Covid-19-Info

Parodontitis-therapie

 Dr. EWALD LUFTENSTEINER

Professionelle

Mundhygiene

für langjährig gesunde Zähne

Parodontitis

Die Volkskrankheit Parodontitis ist der häufigste Grund für den Verlust von Zähnen im Erwachsenenalter. Ein Schritt, dem entgegenzutreten, sind regelmäßige Kontrollen und Mundhygienesitzungen. Wir erweitern dies bei entsprechender Indikation mit speziellen Methoden zur Wurzelglättung und chirurgischer Zahnfleisch-Taschensanierung.

Betrifft dieses Krankheitsgeschehen statt natürlichen Zähnen ein oder mehrere zahnärztliche Implantate, spricht man von Periimplantitis. Auf herkömmlichem Wege ist dieser Erkrankung so gut wie gar nicht mehr beizukommen, hier ist das Mittel der Wahl der Laser, kombiniert mit einer mehrwöchigen Entlastung des Implantates.

 

 

PARODONTALTHERAPIEN

Mundhygienesitzung

Der Grundpfeiler jeder Parodontitis-Therapie stellt die routinemäßige Mundhygienesitzung dar, bei der Zahnstein und Bakterienbeläge, kurz Konkrement genannt, sowie Verfärbungen entfernt werden. Sind Zahnfleischtaschen mit einer Taschentiefe von 5 mm oder mehr anzutreffen, reicht die routinemäßige Mundhygienesitzung nicht mehr aus, um eine Heilung erzielen zu können. Prinzipiell stehen dann zwei Wege zur Behandlung offen:

Eine wahrhaft heftige Antibiotikagabe oder chirurgische Maßnahmen.

 

Antibiotikatherapie

Es handelt sich um eine wahrhaft gewaltige Dosis, genannt Winkelhoff-Cocktail. Dieser muss deshalb so hochdosiert werden, weil diese Antibiotika oral eingenommen, sich im Magen und Dünndarm auflösen müssen, um in den Kreislauf aufgenommen werden zu können. Sie werden somit durch den ganzen Körper transportiert, um am Ende in der Zahnfleischtasche, also bereits wieder außerhalb des Körpers, ihre Wirkung zu entfalten.

Chirurgische Therapie

Der Vorteil der chirurgischen Alternative besteht zusammenfassend erklärt darin, unter Sicht wesentlich besser reinigen zu können als es der Mundhygienikerin mit Handinstrumenten möglich ist. Dabei wird Konkrement auf Hart- und Weichgewebe entfernt, gesäubert und das entzündete Gewebe eliminiert. Der Ausweg aus der aufwendigen chirurgischen Maßnahme ist der zahnärztliche Laser. 

Lasertherapie

Sowohl die aufwendigen chirurgischen Maßnahmen als auch der Antibiotika-Cocktail lassen sich dank des dentalen Lasers verhindern. Wir benötigen dafür lediglich drei Behandlungsschritte. Zuerst wird das Entzündungsgewebe entfernt, ein anderer Lasertyp reinigt das Hartgewebe effektiv von Konkrement und zu guter Letzt erfolgt eine Koagulation der Tasche mit sofortigem Verschluss.

Laser-Parodontitistherapie

Implantatprophylaxe

bei Periimplantitis

Periimplantitis ist eine rund um ein Implantat entstandene Entzündung des Hart- und Weichgewebes. DIe mikrorauhe Implantatoberfläche lässt Knochen besser anlagern, was leider auch für Bakterien gilt. Um dies zu vermeiden, wird bis heute die freiliegende Implantatoberfläche glatt geschliffen. Der Laser sterilisiert diese hingegen und entfernt die Entzündungsschicht des umliegenden Gewebes. Für die Ausheilung des Gewebes ist oft die Entlastung des Implantats unvermeidlich.

Laser-Implantatprophylaxe

GENERELL GILT:

Eine rigorose häusliche Mundhygiene, vorzugsweise stets unterstützt durch eine Ultraschall-Zahnbürste und Spüllösungen, muss einfach zur Routine werden. Rauchen ist bekanntlich nicht förderlich und schädigt das Gewebe! Die Mundhygieneintervalle sollten an den Verlauf der Erkrankung angepasst werden.

 

Der dentale Laser

in der Parodontaltherapie

Technologischer Eckpfeiler

Bei parodontalem Geschehen ist der zahnärztliche Laser heute als technologischer Eckpfeiler zu bezeichnen. Er entfernt nicht nur Auflagerungen und Bakterienbeläge in der Zahnfleischtasche, er desinfiziert die Zahnhartsubstanz und das umliegende Bindegewebe sehr effektiv. Nach einer nahezu schmerzfreien Laserbehandlung schließen sich Zahnfleischtaschen schneller und effektiver als nach einem oralchirurgischen Eingriff. Doch nicht nur an Zähnen, sondern auch an infizierten Implantaten bietet der dentale Laser eine nicht zu überbietende Therapiemöglichkeit.

Mit einem Klick auf den tiefer stehenden Link erfahren Sie mehr über das Leistungsspektrum unseres dentalen Lasers.

 

Moderner Dentallaser

 

 

Antworten

von Dr. Luftensteiner

auf häufig gestellte Fragen
zur Mundhygiene und

Zahnprophylaxe

  • Es ist von entscheidender Bedeutung, die Ursachen zu finden und zu eliminieren. Bewegliche Zähne resultieren oft aus der Erkrankung des Zahnhalteapparates, also einer Parodontitis. Beseitigt man diese, festigen sich Zähne wieder. Achtgeben sollte man darauf, wie Ihre Zähne beim Zubeißen aufeinandertreffen. Kommt es hier zu Vorkontakten, lockern sich Zähne ebenfalls. Eine Einschleif-Therapie und eine Knirscherschiene helfen dabei, Ihre Zähne wieder zu festigen.

  • Das ist ein typisches Anzeichen für ein zu langes Mundhygieneintervall. Eine Blutung im Zahnfleisch ist in diesem Falle das Zeichen der Entzündung. Wenn es nach der Mundhygienesitzung besser ist, sind die Ursachen der Entzündung wohl beseitigt. Legen Sie Ihre Mundhygienesitzungen so an, dass es nicht zu Blutungen kommt und erweitern Sie ihre häuslichen Hygienemaßnahmen. Hilfreich sind Ultraschallzahnbürste und Spüllösungen.


Termin­vereinbarung
Ordinationszeiten, Kontaktformular, Anfahrt

Ihr Termin bei uns

Telefonische Terminvereinbarung:

Montag bis Donnerstag von 07:00 bis 12:00 Uhr

02826 262

Ordinationszeiten:

Montag von 07:00 bis 16:00 Uhr
Dienstag bis Donnerstag von 07:00 bis 15:00 Uhr

Ihre Nachricht

Datenschutzhinweis:

Mit der Nutzung des Kontaktformulars stimmen Sie der Übermittlung und temporären Speicherung Ihrer personenbezogenen Daten zwecks Bearbeitung Ihrer Anfrage und für den Fall von Anschlussfragen zu. Weitere Informationen finden Sie in der Datenschutzerklärung.

Hier finden Sie uns
Rastenfeld 26/1 • A-3532 Rastenfeld